Samstag, 5. Dezember 2020

Verhandlungen (Teil 1)

Eine Kurzgeschichte (Politthriller)

(Autor: Robert Rickler Regensburg)

Diese Kurzgeschichte ist frei erfunden. Die Personen und die Handlung dieser Kurzgeschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig. Diese Kurzgeschichte dient nur der Unterhaltung des Lesers.

Verhandlungen (Teil 1)

“Guten Tag, Herr Seitzev.”

“Guten Tag, Herr Chen.”

“Ich habe den Auftrag meiner Regierung in Beijing über die Zukunft des Iran zu verhandeln und die groben Details der Aufteilung auszuhandeln.”

“Und ich habe den Auftrag meiner Regierung in Moskau das Gleiche zu tun.”

“Betrachten wir zuerst die Fakten.”

“Einverstanden.”

“Erstens: Der Iran ist unser gemeinsamer Verbündeter. Zweitens: Obwohl der Iran unser gemeinsamer Verbündeter ist, unterstützt er Terroristen sowohl bei uns in West-China als auch bei euch besonders in Tschetschenien.”

“Dem stimme ich zu.”

“Uns anscheinend glauben die Iraner, dass wir das nicht wissen oder zumindest keine Konsequenzen ziehen werden.”

“Nun ja, bisher haben wir beide auch keine Konsequenzen gezogen und die terroristischen Aktivitäten des Iran toleriert, weil unsere Pläne in der Region wichtiger waren.”

“Das ist richtig, aber China wird massive Vergeltung verüben, wenn die Zeit gekommen ist. Wir wissen über alles Bescheid. Wenn die Iraner ernsthaft glauben, dass sie dafür nicht bezahlen müssen, sind sie im Irrtum.”

“Die Regierung in Moskau steht auf dem gleichen Standpunkt.”

“Doch jetzt ist eine Situation entstanden, die sehr gefährlich werden kann und es nötig macht, dass wir beide eingreifen.”

“Sie meinen die iranische Atombombe.”

“Ja, das kann dazu führen, dass wir beide in einen Atomkrieg hineingezogen werden. Ein Atomkrieg, den wir beide nicht wollen.”


Fortsetzung folgt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.